Trockenbau

Dachstockausbauten

Beim Dachgeschossausbau geht es natürlich um Gebäude die bereits stehen, also um das Bauen im Bestand.
Dachgeschosse werden ausgebaut um relativ preiswert und wirtschaftlich zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Die Gebäudehülle ist vorhanden und wenn der Dachraum eine sinnvolle Geometrie hat, kann auch von einem vernünftigen Kosten-Nutzen-Verhältnis ausgegangen werden.

Gerade bei der Sanierung bzw. Modernisierung eines Gebäudes oder des Daches stellt sich die Frage ob ausgebaut werden soll. Je nach Umfang der sowieso anstehenden Maßnahmen kann mit wenig Aufwand und Kosten zusätzlicher Raum für Wohnzwecke, Hobby, Fitness, Büro und Arbeitsräume, Freizeitzwecke usw. geschaffen werden.

Unter unseren Dächern liegt Wohnraum zum Niedrigtarif. Da kommt der trockene Innenausbau mit Gipskarton- und Gipsfaserplatten usw. für den Dachgeschoss-Ausbau gerade recht. Als wirtschaftliche Lösung zur Erstellung von Trennwänden und Bekleidung von Giebel, Drempel, Decke und Dachschräge. Mit einer Vielfalt von Plattengrößen und Plattenarten bzw. Trockenbausystemen lösen wir jede Aufgabe und Anforderung.

Kellerausbau und -sanierung

Durch die Decke Ihres Kellers geht viel Wärme verloren. Somit empfiehlt es sich diese zu Dämmen.

Trennwände

Anders als tragende Wände dienen Trennwände als gerade, geschwungene oder anderweitig geformte Flächenbauwerke ausschließlich der Aufteilung des Grundrisses innerhalb eines Bauwerkes unter den Gesichtspunkten der Nutzung und der Gestaltung.
Moderne Wohnkonzepte sind ohne innovative Trennwandsysteme schlichtweg undenkbar. Sie können zugleich oder ausschließlich als Installations- und Montagewände der Aufnahme von funktionalen Elementen dienen. Trennwände müssen nicht zwingend auf Raumhöhe geführt werden, es sei denn, dies ist aus brandschutztechnischen oder anderen baurechtlichen Gründen erforderlich und vorgeschrieben.

Trennwände können, wie auch Vorsatzwände, ein- oder mehrschalig beplankt werden. Sie können als feste oder umsetzbare Ständerwände ausgeführt werden.

Die konstruktiven Grundlagen unterscheiden sich nicht wesentlich von denen der Vorsatzwände. Auch hier werden mit Rahmen- und Ständerprofilen die entsprechenden Grundkonstruktionen erstellt und mit der zweckgemäßen Dämmung befüllt.

Dampfbremsen sollten auch bei Trennwänden zum Standard gehören, um Feuchtigkeitsprobleme zu vermeiden. Ursache für Durchfeuchtungsschäden in Trockenbaukonstruktionen ist meist die sogenannte Wasserdampfkonvektion, d. h. der Transport warmer Raumluft in kalte Bereiche des Bauteils.

Abgehängte Decken

Decken haben sich in den letzten Jahren zu multifunktionalen Bauteilen weiter entwickelt. Sie bieten heute innovativen Beleuchtungs- oder Beschallungskonstruktionen Platz. Sie dienen der Wärmedämmung, dem Brand- und dem Schallschutz und sie sind wie nie zuvor selbst Teil der architektonischen Raumgestaltung geworden.

Durch Abhängung, Vorsatzverschalung oder direkte Beplankung lassen sich auch unansehnlich gewordene Altbaudecken wieder herrichten und auf Wunsch auch zeitgemäßen Standards hinsichtlich der Schall- und Wärmedämmung anpassen.

Gerade im Deckenbereich sind aus Sicherheitsgründen statische Vorschriften und Gegebenheiten peinlichst genau zu berücksichtigen. Hier gibt es speziell zugelassene Dübel und Schrauben zur sicheren Befestigung der tragenden Konstruktionen.

Auch sollte die künftige lichte Raumhöhe nicht außer Acht gelassen werden. Steht nicht genug Raum zur Verfügung, empfiehlt sich die unmittelbare Beplankung mit einem knapp dimensionierten Holzunterbau, bei dem die tragenden Leisten direkt auf die vorhandene Decke aufgeschraubt werden.

Brandschutz

Die baulichen Maßnahmen beispielsweise in Gebäuden sind sehr vielfältig und erstrecken sich von den verwendeten Baustoffen und Bauteilen, geregelt in DIN 4102 und ENV 1992-1-2, über den baulichen Brandschutz in Industriebauten, geregelt in der DIN 18230, über die Fluchtwegplanung hin zu Löschanlagen in Gebäuden.

In Deutschland ist es notwendig, für jeden größeren Bau ein Brandschutzgutachten durch einen zugelassen Brandschutzgutacher erstellen zu lassen. Zudem muss das erstellte Brandschutzkonzept mit den lokalen Behörden abgestimmt werden. Das Bundesgesetz delegiert die Zuständigkeit in die Landesverantwortung. Die Regelungen sind deshalb von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Bauliche Maßnahmen müssen vor allem folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Brandverhalten von Baustoffen
  • Feuerwiderstand der Bauteile
  • Aufteilung der Gebäude in Brandabschnitte durch Brandwände und -schutztüren
  • Fluchtwegplanung
  • aktive Brandbekämpfung durch Sprinkler

Schallschutz

Neben dem Wärmeschutz kommt auch dem baulichen Schallschutz eine besondere Bedeutung zu. Auf der Betroffenheitsskala steht Lärmbelästigung bei der Bevölkerung an zweiter Stelle hinter Luftverschmutzung.

Ob Biegeweiche Vorsatzschale als Schallschutz oder Trennwand, der Vorteil bei diesen Systemen entsteht durch die Verwendung der richtigen elastifizierten Mineralwolle, die eine hohe Fugenverfilzung ermöglicht. Um den vorgeschriebenen oder gewünschten Schallschutz zu erreichen gibt es viele Möglichkeiten.

Wärmeschutz

Eine gute Dämmung leistet einen wertvollen Beitrag zur Verminderung Heizungsbedingter Schadstoff – Emissionen. Somit sparen Sie nicht nur Heizungskosten sondern liefern aktiv einen Beitrag zum Umweltschutz.

Wir isolieren Ihr Haus so gut wie es das beste Wärmeschutzmaterial zulässt.